follow on twitter


follow on facebook


google+

zu diesem Artikel gibt es eine Ergänzung auf unserem google+ Angebot: HIER

JEDER, der nach Berlin kommt, will die Mauer sehen:  

the Berlin Wall, Berlin Duvarı, el Muro de Berlin, Mur berliński, le mur de Berlin, il Muro de Berlino, Berlinski zid, Mur Berlinski die – der Begriff  „Berliner Mauer“ hat in alle Sprachen dieser Welt Eingang gefunden.

Nun ist die Mauer inzwischen fast ganz aus dem Stadtbild verschwunden, an einigen Stellen ist sie noch da, und es ist für jeden Geschmack etwas dabei:

Am Checkpoint Charlie, dem berühmten Kontrollpunkt an der Friedrichstraße, wo sich 1961 russische und amerikanische Panzer gegenüberstanden, gönnen sich Touristen heute gerne ein Foto an der Seite von als Grenzsoldaten verkleideten Schauspielern, um sich an den Grusel zu erinnern, den man heute noch in dieser Szenerie empfindet.  

Im nicht weit davon entfernt liegenden Mauer-Mahnmal  widmen sich Menschen dem Gedenken an die Mauertoten, die beim dem Versuch, die Mauer zu überwinden, ihr Leben lassen mussten.

Für Menschen, die sich für das zeitgeschichtliche Phänomen der Berliner Mauer und die deutsche Teilung interessieren, gibt es den zentralen Erinnerungsort der Gedenkstätte Berliner Mauer am historischen Ort in der Bernauer Straße.

Und - es gibt den Mauerpark, bekanntester Teil des Mauergrünzugs vom Nordbahnhof bis zum Berliner Barnim, ein in über 20 Jahren seit dem Fall der Mauer gewachsener Grünstreifen entlang dem ehemaligen Todesstreifen: ein Treffpunkt für viele junge und jung gebliebene Menschen aus aller Welt, der mit Flohmarkt und Karaoke in keinem Berlin-Reiseführer der Welt mehr fehlt.

Der Mauerpark hat Symbolcharakter, an dieser Stelle werden die Begriffe „Trennung und Überwindung der Trennung“ greifbar: ein Park, der sich über die Bezirksgrenzen von Wedding/ Mitte und Prenzlauer Berg/ Pankow erstreckt, der den Ost- und Westteil der ehemals durch die Mauer geteilten Stadt Berlin repräsentiert, und der eine Ahnung davon zu vermitteln in der Lage ist, wie sich die Welt anfühlt, wenn sie in zwei Blöcke geteilt ist – politische Bildung erfahrbar machen, das soll gestaltet werden. 

Der Mauerpark in Berlin: ein Park für die Bürger dieser Welt, ein Welt-Bürger-Park. Wie soll man jungen Menschen heute noch begreiflich machen, was es heisst, über Nacht durch eine Mauer von Freunden, Verwandten und Kollegen getrennt zu sein, wenn man die Chance nicht ergreift, einen so einmaligen Ort, wo dies in nicht-musealer Form noch heute erlebbar ist, zu gestalten und für zukünftige Generationen zu bewahren. 


 

 

Die „Mauerpark Stiftung Welt-Bürger-Park“ (MSWBP)  macht zur Rettung und Fertigstellung des „Großen Mauerparks“ einen Vorschlag:

Der Senat/Bezirk erwirbt die Vivico-Grundstücke mit den existierenden Pachtverträgen. Der Erlös aus den Pachtverträgen geht an den Bezirk/Senat und soll damit eine langfristig möglichst kostenneutrale Finanzierung des Erwerbs der Grundstücke gewährleisten. Wenn ein Pächter sein Gewerbe aufgibt, dann entsteht die Option, das frei werdende Gelände dem Mauerpark anzugliedern, falls bis zu diesem Zeitpunkt, durch die MSWBP oder anderweitig, Gelder zur Auslösung des jeweiligen Grundstücks aufgebracht werden konnten. Ist dies nicht der Fall geht die jeweilige Gewerbefläche zurück in den Pachtbetrieb und wird zu einem späteren Zeitpunkt, nach oben beschriebenem Muster, in den Mauerpark integriert. Der Bezirk Mitte verpflichtet sich zur langfristigen schrittweisen Umwandlung von Pachtland in Parkfläche und verabschiedet einen entsprechenden B-Plan.

Ein Teil der Grundstücke des Geländes, die sich auch heute schon NICHT in Pacht befinden, können nach einem Erwerb sofort dem Mauerpark angegliedert werden. Dies würde die kurzfristige Erfüllung der vertraglichen Vereinbarungen des Senats/Bezirks mit der Allianz Umweltstiftung ermöglichen UND die schrittweise, mittel- bis langfristige Integrierung des ganzen Geländes, von der Bernauer Straße bis zur Swinemünder Brücke, in den Mauerpark.

Die oben beschriebene Vorgehensweise weist das Potential auf,  alle Betroffenen und die um ihre dringend benötigten Grünflächen besorgten Bürger, Bürgerinitiativen, Bürgerwerkstätten, Bezirksparlamente und das Abgeordnetenhaus zufriedenstellen. Besonders attraktiv bei dieser Lösung ist der Aspekt des behutsamen Wandels über Zeit, der eine Gestaltung des Areals im Sinne der Anwohner wahrscheinlicher und umsetzbarer macht. Auch verschafft es der „Mauerpark Stiftung Welt-Bürger-Park“, zu der alle Bürger, Initiativen und politische Gremien aufgerufen sind Mitglied zu werden und teilzunehmen, ein realistisches Zeitfenster, um die notwendigen finanziellen Mittel durch ein professionelles Fundraising zu beschaffen.


Ein ausführliches und detailliertes Konzept ist in Arbeit. 


Interview mit Jens-Holger Kirchner, neuer Stadtrat für Stadtentwicklung in Pankow

Senat soll Geld für größeren Mauerpark vorschießen

Ziele, Our Mission, amacı

Ziele [unser Flyer]

Am 30.10.2010 haben Persönlichkeiten aus dem „BürgerInitiativenNetzwerk Berlin“ die „Mauerpark Stiftung Welt-Bürger-Park“ gegründet. Die Stiftung hat sich die Aufgabe gesetzt, eine Bebauung in und am Mauerpark zu verhindern, Gelder für den Kauf der fehlenden Flächen einzuwerben und Politik, Verwaltung und Zivilgesellschaft zum gemeinsamen Handeln anzuregen.

Mit der Stiftung wird dem seit über zwei Jahrzehnten tausendfach geäußerten Willen der Bürgerinnen und Bürger Rechnung getragen, den Mauerpark ohne den geplanten Tauschhandel „Fläche gegen Baurecht“ und ohne Bebauung im Süden und Norden fertig zu stellen und als öffentliche Grünfläche zu erhalten. Da auch das Areal nördlich des Gleimtunnels im Flächennutzungsplan (FNP) von Berlin als Grünfläche ausgewiesen ist, setzt die Stiftung sich für die Umsetzung des FNP ein und hat das Ziel, diese Flächen als Grünfläche zu erwerben, um damit den seit Anfang der 90iger Jahre verfolgten Plan einer Grünschneise von der Bernauer Straße Richtung Humboldthain aufzugreifen.

Der Stiftungsvorstand besteht aus sieben Mitgliedern und wird von drei VorstandsprecherInnen vertreten. Der Vorstand hat unter anderem die Aufgabe, einen Stiftungsrat zu bilden, der den Vorstand in seinen Aufgaben berät und die Stiftung repräsentiert.

Im Stiftungsrat stehen Persönlichkeiten aus Politik, Kultur und Gesellschaft dem Stiftungsvorstand als BeraterInnen und Aufsichtskuratorium zur Seite: Wir freuen uns mitteilen zu können, dass Volker Hassemer (Senator a.D.), Stefan Liebich (Bundestagsabgeordneter), Volker Ratzmann (Fraktionssprecher), Stefan Richter (Geschäftsführer Grüne Liga e.V.) Peter Unfried (Journalist) und Holde-Barbara Ulrich (Autorin) dem Stiftungsrat angehören werden.

Die Stiftung hat die Aufgabe, Mitglieder zu gewinnen. Sie sammelt Gelder, Zuwendungen und Sachspenden von Unterstützern und Befürwortern aus aller Welt, um ein klares Signal zu setzen - für einen Mauerpark ohne Bebauung.

Die Mittel werden in jedem Fall für den Mauerpark verwendet. Die Mitgliederversammlung entscheidet über die Geldvergabe. Der historischen Besonderheit des Mauerparks soll durch angemessene Veranstaltungen Rechnung getragen werden. Die Stiftung verfolgt ausschließlich gemeinnützige Zwecke, denen sich die GründerInnen, MitgliederInnen und UnterstützerInnen ehrenamtlich und mit bürgerschaftlichem Engagement widmen. Der Stiftungsname „Welt-Bürger-Park“ weist auf die weit über Berlin hinausgehende Bekanntheit und Bedeutung des Parks und auf seine internationalen BesucherInnen hin.

Our Mission [our flyer]

On October 30th 2010, individuals of the „Citizens Initiatives Network Berlin“ founded the “Mauerpark Foundation World-Citizens-Park”. The Mauerpark Foundation has set itself the task to prevent construction in and around the Mauerpark in Berlin, to raise funds for the purchase of the areas needed for its completion and extension, and to encourage the public, the public service and all political parties to work together in order to achieve these goals.

The foundation represents the views of thousands of people who, over the past two decades, expressed the wish, in writing or otherwise, for the completion and extension of the park, rejecting the local government plan for a "land for construction"-deal.

Since the area north of the Gleimtunnel has been designated as green area by the state government for the last 15 years, the Foundation is committed to holding both local and state governments accountable and aims to purchase the once-public, now privately-owned, properties.

The Foundation Board consists of seven members and is represented by three Board Speakers. One of the Board’s tasks is to appoint a Board of Trustees whose role is to advise the Board in its duties and represent the Foundation. The Trustees are representatives from politics, culture and the general public who consult and supervise the Foundation. We are pleased to announce Volker Hassemer (Senator, ret.), Stefan Liebich (Member of the Bundestag), Volker Ratzmann (Parliamentary Party Speaker), Peter Unfried (journalist) and Holde-Barbara Ulrich (author) as Board Members.

The Foundation is also tasked with recruiting members and collecting funds, grants and donations from supporters from around the world. The  collected funds will be used for the Mauerpark as it exists in its current and future dimensions. The General Assembly will decide for which purpose any money will be spent. The historical uniqueness of the Mauerpark will be taken into account in events and presentations initiated by the Foundation.

The Foundation has been established exclusively for charitable purposes. The founders, members and supporters are committed to voluntary and civic engagement. The Foundation's name “World-Citizens-Park“ alludes to the historical, political and current social importance of the park for people visiting Berlin from all over the world.

amacı [broşürümüzü]

30.10.2010 tarihinde „“Halk İnsiyatifleri Ağı Berlin“ den bazı şahsiyetler, “Dünya-Halk-Parkı Mauerpark“ Vakfı’nı kurdular. Bu vakıf, park içi ve yanında her türlü  imarlaşmayı engellemeyi, geri kalan alanların alımı için  para bulmaya çalışmayı, politikayı, şehir İdaresini ve sivil toplumu ortak harekete geçirmeyi bir görev  olarak kabul etti.

Bu vakıf ile, vatandaşların on yıllardan beri  defalarca kez ifade ettiği istekler hesaba katılmakta, Mauer Park´ın ;  planlanan  (imar yetkisine karşı / düzalan)  takas ticareti olmaksızın, güney ve kuzeydeki yapımlar bitirilmeden  kamusal bir yeşil alan olarak muhafaza edilmesine  çalışılmaktadır.

Berlin Bölge Planlanması’nda (FNP ) Gleim tünelinin kuzeyindeki  alan, yeşil saha olarak belgelendiği için, vakıf; Bölge Planlanmasının (FNP) uygulanması için çaba sarfetmekte ve bu alanı yeşil alan olarak kazanmayı ve böylece 90 li yılların başından beri takip edilen Bernauerstr. den  Humboldhain istikametine doğru uzanan yeşil alanı planını  elde tutmayı,  kendisi için bir  amaç olarak görmektedir.

Vakıf yönetimi,  7 kişiden ibaret olup, onlardan üç kişi yönetimi temsil etmektedir. Yönetimin diğer görevlerinden biri de vakıf yönetimine  “bilgi ve danışmanlık sunan“  ve vakfı temsil eden, bir Vakıf Kurulu’ nun kurulmasıdır. Politikadan, kültür ve toplumdan gelen şahsiyetlerden oluşan bu vakıf kurulu, hem tavsiyeleri hem de denetim işlevi ile vakıf yönetiminin yanında yer alır. Eski Senatör Volker Hassemer ,Milletvekili Stefan Liebich, Fraksiyon sözcüsü Volker Ratzmann, Grüner Liga yöneticisi Stefan Richter , Gazeteci Peter Unfried, Yazar  Holde- Barbara  Ulrich gibi şahsiyetlerin bu kurulda yer aldığını, sizlere haber verdiğimiz  için mutluyuz.

Vakıf ın görevi ; üye kazanmak, bağış toplamak ve dünyanın her yerinden vakfı destekleyenlerin  parasal ve mal-sal yardımlarını, Mauerpark’ın imarlaşmaması, park olarak kalması için, bir sinyal olarak  kullanır ve değerlendirir.

Üyeler Genel Kurulu harcamalar konusunda karar verir. Mauerpark’ın tarihi özellikleri; buna uygun toplantı ve panellerle hesaba katılmalıdır. Kurucularının, üyelerinin ve destekleyicilerin  fahri ve vatandaş girişimcileri olarak  kendilerini adadıkları vakıf; sadece kamu yararı amaçlı bir yol izler.

Vakıf isminin “Dünya-Halk-Parkı“  olması, enternasyonal ziyaretçilerine , parkın Berlin’ dışına taşan tanınmışlığını ve anlamını göstermektedir.